mathespass.at Logo
mathespass.at
Deine Online Lernplattform

Extremstellen - Hochpunkt + Tiefpunkt

7.Klasse (Österreichischer Schulplan)


Information:
Auf dieser Seite erklären wir dir, was Extrempunkte überhaupt sind und wie du sie von einer Funktion bestimmst. Für dieses Thema ist entscheidend, dass du die Ableitung einer Funktion berechnen kannst. Falls du nicht weißt, wie das geht, kannst du es hier nochmal nachlesen.

Inhaltsverzeichnis:




Definition:


Hinweis: Wir betrachten nur Funktionen von $\mathbb{R} \rightarrow \mathbb{R}$

Für einen Extrempunkt gilt, dass die erste Ableitung an dem Punkt gleich $0$ ist und die zweite Ableitung an dieser Stelle ungleich $0$ sein muss. Formal ausgedrückt bedeutet das so viel, dass wenn $x_0$ ein Extrempunkt sein soll, die Beziehungen

$ \begin{align} \ \ \ \ \ \ f'(x_0) = 0\\ \ \ \ \ \ \ f''(x_0) \ne 0 \end{align} $

erfüllt sein müssen.


Wichtige Bemerkung: Nur weil eine Stelle ein Extremum ist, heißt das nicht, dass die Funktion keine größeren bzw. kleineren Werte annehmen kann. Falls ein Extremum wirklich den größt- bzw. kleinstmöglichen Wert einer Funktion angibt, so wird das Extremum global genannt.

Schau dir das folgende Beispiel an:

Die erste Ableitung der Funktion sieht folgendermaßen aus:

Die Nullstellen der 1.Ableitung sind also die lokalen Extremstellen der Funktion. Punkt C ist auch eine Extremstelle, jedoch keine globale, da beispielsweise der Punkt A einen größeren Funktionswert hat als der Punkt C.


Unterscheidung in Hochpunkt, Tiefpunkt und Sattelpunkt


Extrempunkte (diese erfüllen die Eigenschaft $f'(x)=0$) können noch weiter unterteilt werden. Diese Unterteilung wird mithilfe der 2. Ableitung durchgeführt.


Beispiele:
1) Bestimme die Extremstellen der Funktion $f(x)=x^2+2x$.

Die Lösung:
Berechne zuerst die 1.Ableitung der Funktion. Es ergibt sich: $f'(x)=2x+2$. Gleich Null setzen:

$2x+2=0 \Leftrightarrow \\[6pt] 2x = -2 \ \ \mid \div 2 \Leftrightarrow \\[6pt] x=-1$

Um den y-Wert zu bestimmen, setzt du in die ursprüngliche Funktion ein.
Du berechnest also $ f(-1)=(-1)^2+2 \cdot (-1) = 1-2=-1$. Der Punkt $X=(-1/-1)$ ist somit ein Extremum.

Um zu ermitteln, ob es sich bei $X$ um ein Maximum, ein Minumum oder einen Sattelpunkt handelt, benötigst du die 2.Ableitung. Bestimmen von $f''(x)$ ergibt $f''(x)=2$. Da $f''(x)>0$ ist, handelt es sich um ein Minimum.


2) Bestimme die Extremstellen der Funktion $f(x)=x^3+1$.

Die Lösung:
Berechne zuerst die 1.Ableitung der Funktion. Es ergibt sich: $f'(x)=3x^2$. Gleich Null setzen:

$3x^2=0 \ \ \mid \div 3 \Leftrightarrow \\[6pt] x^2 = 0 \ \ \mid \sqrt{} \Leftrightarrow \\[6pt] x=0$

Um den y-Wert zu bestimmen, setzt du in die ursprüngliche Funktion ein.
Du berechnest also $ f(0)=0^3+1 = 1$. Der Punkt $X=(0/1)$ ist somit ein Extremum, falls zusätzlich noch gilt, dass $f''(x) \ne 0$.

Um zu ermitteln, ob es sich bei $X$ um ein Maximum, ein Minumum oder einen Sattelpunkt handelt, benötigst du die 2.Ableitung. Bestimmen von $f''(x)$ ergibt $f''(x)=6x$. Es ergibt sich $f''(0)=6 \cdot 0=0$. Es handelt sich somit um einen Sattelpunkt und nicht um einen Extrempunkt, da ja $f''(x)=0$ ist.



Wenn du uns Feedback gibst, erhältst du Zugriff auf unsere Stelle-deine-Frage-Emailadresse 😃👍🏻

Hat dir diese Seite weitergeholfen?